Weihnachtsmenü 2018 – Hähnchen mit Maronen-Apfelfüllung und Wintergemüse

Nach dem Aperitif, Fingerfood und der Vorspeise kommt heute das 4. Rezept meines Weihnachtsmenü 2018. Als Hauptspeise gibt es Hähnchen mit Maronen-Apfelfüllung und Wintergemüse. Dieses Rezept lässt sich hervorragend im Voraus planen und man braucht während des Bratens kaum danach zu schauen. Außerdem kann alles zusammen in einer Auflaufform im Ofen gegart werden. Die Füllung könnt ihr bereits am Vortag machen. Auch das Gemüse (bis auf die Kartoffeln) könnt ihr bereits am Vortag schneiden. Ihr könnt auch anderes Wintergemüse z.B. Rüben untermischen. Die Kartoffeln könnt ihr einige Stunden vorher schälen und schneiden und in Wasser aufbewahren.

Das Fleisch habe ich übrigens von vun der Atert. 4x pro Jahr kann man hier eine  solidarische Abobox mit Fleisch aus der Region bestellen. Bei meinem Hähnchen handelt es sich um ein Biohähnchen vom Haff Georges Weiss in Roodt.

Zutaten:

  • 1 Hähnchen (meins war etwa 1,5 kg)
  • Butter zum Bestreichen

für die Füllung

  • 1 Zwiebel
  • 180 g vorgekochte Maronen
  • 1 Apfel
  • 1 dicke Scheibe Brioche (oder Weißbrot)
  • 100 ml Milch
  • 1 EL Honig
  • 1 Ei
  • 1 TL Thymianblätter
  • Butter oder Öl
  • Salz und Pfeffer

für die Soße

  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Weißwein
  • 1 Zwiebel
  • 70 g Maronen
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

für das Gemüse

  • 800 g Gemüse (z.B. 500 g Möhren, 200 g Hokkaido Kürbis, 100 g Lauch)
  • 800 g Kartoffeln
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Rosmarinnadeln
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • Salz, Pfeffer

Die Angaben reichen für 4 Personen als Hauptgericht. Falls ihr mehr Personen bekösitgen müsst, könnt ihr entweder 2 Hähnchen oder ein etwas  größeres Geflügel nehmen.

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Die Briochescheibe in der Milch einweichen.
  3. Die Maronen grob schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Den Apfel waschen, entkernen und würfeln.
  6. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln andünsten.
  7. Apfel- und Maronenstückchen, Thymian und Honig hinzugeben und 3 Minuten schmoren lassen.
  8. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  9.  Alles kurz abkühlen lassen und mit der eingeweichten Briochescheibe und einem Ei vermengen.
  10. Den Innenraum des Hähnchens salzen und mit der Maronenapfelmasse zu 4/5 befüllen. Die Öffnung eventuell mit Zahnstochern verschließen.
  11. Das Hähnchen nun leicht salzen und pfeffern und mit geschmolzener Butter bestreichen.
  12. Das Hähnchen in eine große eingefettete Auflaufform auf die Brust legen und 20 Minuten im Ofen bei 180° Umluft gehen lassen.
  13. Nach 20 Minuten das Hähnchen umdrehen und Gemüsebrühe, Weißwein, die geviertelte Zwiebel und Maronen für die Soße hinzugeben.
  14. Nochmals für 20 Minuten in den Ofen geben.
  15. In der Zwischenzeit könnt ihr das Gemüse und die Kartoffeln waschen, ev. schälen und schneiden. Ich habe nur die Kartoffeln geschält und die Karotten sowie den Kürbis mit Schale verwendet.
  16.  Nach 20 Minuten das Hähnchen aus dem Ofen nehmen und mit der Flüssigkeit aus der Form begießen. Dann die Soßengrundlagen (Maronen, Zwiebeln und Flüssigkeit) aus der Form in einen Topf gießen.
  17. Das Gemüse und die Kartoffeln mit dem Öl, Knoblauchpulver und Honig vermischen, salzen und pfeffern und zu dem Hähnchen in die Auflaufform geben. Alles wieder in den Ofen stellen.
  18. Nun am besten die Temperatur des Hähnchens mit einem Fleischthermometer überwachen. Es sollte 80° Kerntemperatur haben. Bei mir hat das etwa 45 weitere Minuten gedauert. Das Gemüse könnt ihr nach der Hälfte der Zeit einmal vorsichtig umrühren.
  19. Wenn das Hähnchen fast fertig ist, die aufgefangene Soßenbasis mit Sahne kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  20. Dann mit dem Stabmixer schaumig mixen.
  21. Zum Anrichten etwas Soße auf den Teller geben und das geschnittene Hähnchen darauf legen. Mit Gemüse und Kartoffeln servieren.

Weitere tolle Hauptspeisen für das Weihnachtsmenü findet ihr wieder bei folgenden Bloggern:

Bei Kleines Kuliversum gibt es Kürbisrisotto mit gebackenem Kürbis

Bei Liebe mit Biss gibt es Paleron sous-vide

Bei Spiffing Ideas gibt es Tarakihi mit Pinienkruste

Bei Claudia vous régale gibt es Cailles au foie gras

Please follow and like me:

Weihnachtsmenü 2018 – Bratapfel-Crémant

Los geht’s mit dem Weihnachtsmenü 2018. Fangen wir erst mal mit einem Aperitif an. Zu Weihnachten darf der berühmte Bratapfel natürlich nicht fehlen. Ich habe ihn in meinem Menü sowohl beim Aperitif als auch teilweise für den Nachtisch ausgewählt. So habt ihr mit folgendem Rezept gleich einen tollen Aperitif gezaubert und könnt die Apfelbasis auch für den Nachtisch nutzen.

Den Bratapfel müsst ihr mindestens 24 Stunden im Voraus zubereiten, damit er gut abkühlen kann.

Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 50 g Mandeln gestiftet
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 20 g Butter + Butter für die Form
  • 0,4 l Crémant
  • 0,2 l Apfelsaft

Die Angaben reichen für 4 Gläser und für die Nachspeise. Ansonsten könnt ihr mit dem Bratapfelpüree und der doppelten Menge an Sekt und Apfelsaft auch 8 Gläser erhalten.

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Eine ofenfeste Form mit Butter einfetten.
  3. Die Äpfel waschen, achteln und entkernen.
  4. Die Äpfel in die Form legen und mit Mandeln, Honig, Vanillezucker und Zimt vermischen.
  5. Die Butter in kleine Stücke schneiden und auf den Äpfeln verteilen.
  6. Alles bei 180° im Ofen 60 Minuten braten. Nach der Hälfte der Zeit einmal umrühren.
  7. Die Äpfel mit dem Stabmixer pürieren und im Kühlschrank abkühlen lassen.
  8. Zum Servieren 4 EL Bratapfel-Püree mit 0,2 Liter Apfelsaft mischen und durch einen Sieb geben um gegebenenfalls kleine Stückchen aufzufangen.
  9. 50 ml Bratapfelsaft in ein Glas geben und mit 100 ml Sekt auffüllen.
  10. Umrühren und genießen.

Schaut euch unbedingt auch die Rezepte meiner Bloggerfreunde an:

Bei Kleines Kuliversum gibt es heute Weihnachtlicher-Aperol-Spritz

Bei Liebe mit Biss gibt es heute Gewürznüsse mit Suchtpotential

Bei Spiffing Ideas gibt es heute Bourbon-Cidre-Cocktail

Bei Claudia vous régale gbit es Soupe de champagne aux framboises

Please follow and like me:

Getrocknete Äpfel und Birnen

Getrocknete Äpfel und Birnen sind ein super Snack für die ganze Familie und  sind ganz einfach zu machen. Dieses Rezept ist im Rahmen einer Reportage auf RTL Lëtzebuerg zum Thema „Obst haltbar machen“ entstanden.

Das Obst waschen. Mit einem Apfelentkerner oder einem Messer die Kerngehäuse aus den Äpfeln entfernen. Die Äpfel in 3-5 cm dicke Ringe schneiden. Die Birnen können im Ganzen längs in 3-5 cm dicke Scheiben geschnitten werden.

Wer möchte kann das Obst noch mit Zimt bestreuen.

Das Obst auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Äpfel können mit Stöcken im Ofen aufgehängt werden.

Im Ofen bei 80° Umluft etwa 5 Stunden trocken. Dabei die Backofentür einen Spalt geöffnet lassen damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Please follow and like me:

Grüner Smoothie mit Apfel, Kiwi und Spinat

Passend zum St. Patricksday gibt es heute diesen grünen Smoothie.
Eine wahre Vitaminbombe, die man ganz schnell zubereiten kann. Die Zutaten passen auch in die Saison. Der erste frische Spinat ist da, es gibt immer noch Kiwis aus Europa und auch Äpfel gibt es noch im Vorrat.

Zutaten:

  • 1 grüner Apfel
  • 2 Kiwis
  • 35 g Spinat
  • 200 ml Wasser

Ergibt etwa 500 – 600 ml Smoothie.

Zubereitung:

  1. Apfel waschen, vierteln und entkernen.
  2. Kiwis schälen und vierteln.
  3. Spinatblätter waschen und gegebenenfalls Strunk entfernen.
  4. Alles zusammen mit dem Wasser in den Mixer geben.
Please follow and like me:

Apfeltaschen

Heute habe ich unsere restlichen Äpfeln zu diesen tollen Apfeltaschen verarbeitet.

Gerne könnt ihr die Taschen auch passend zur Jahreszeit mit einer Prise Zimt verfeinern.

Und wer keine Sultaninen (Rosinen) möchte kann sie gerne weglassen.

Es können auch noch zerkleinerte Hasel-oder Walnüsse hinzugegeben werden.

apfeltaschen

Zutaten:

  • 1 rechteckiger Blätterteig (275 g)
  • 4 kleine Äpfel
  • 2 EL Butter
  • 4 EL Sultaninen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Eigelb

Ergibt 6 mittelgroße Apfeltaschen.

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Äpfel mit dem Butter, den Sultaninen, dem Zucker, der Mamelade und dem Vanillezucker auf kleine Flamme 10-15 Minuten köcheln lassen.
  4. Den Blätterteig in 6 gleichgroße Rechtecke schneiden.
  5. Auf jeweils eine Hälfte der Rechtecke die warme Apfelmasse geben.
  6. Den gesamten Teigrand mit einem verquirlten Eigelb besteichen und anschließend die nichtbelegte Hälfte über die belegte Klappen. Die Seiten festdrücken.
  7. Die Taschen mit Eigelb bepinseln. Mit einem Messer Querstreifen einschneiden.
  8. Bei 180° im Ofen etwa 20 Minuten backen.
Please follow and like me:

Apfel-Marzipan-Muffins mit Zimtstreuseln

Die Äpfel aus Schwiegermutters Garten mussten verarbeitet werden und so entstand dieses leckere Rezept.

Dank des Zimts kommt schon eine kleine weihnachtliche Stimmung auf. Natürlich kann man das Rezept aber auch ohne Zimt machen und so kann man sie das ganze Jahr über genießen.

Mal schauen ob ich mit den restlichen Äpfeln in den nächsten Tagen Zeit bekomme noch ein weiteres Rezept auszuprobieren, ich habe es mir auf jedenfalls fest vorgenommen.

apfel-marzipan-muffins-mit-zimtstreuseln

Zutaten

Zutaten für den Teig:

  • 2 kleine Äpfel
  • 150 g Mehl
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1TL Vanillezucker
  • 120 g Butter
  • 6 EL Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Marzipanrohmasse

Für die Streusel:

  • 70g Butter
  • 100g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Die Angaben reichen für 12 Muffins.

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen und entkernen. Anschließend in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Mehl, Mandeln und Backpulver für den Teig vermischen und die Äpfelwürfel hinzugeben
  4. Die Eier schaumig rühren.
  5. Eier, Zucker, Vanillezucker, Butter (weich), Milch, Zimt und Salz mit dem Handrührer in die Apfel-Mehl-Mischung geben.
  6. Marzipan grob zerbröseln und unter den Teig geben.
  7. Für die Streusel Butter schmelzen und anschließend mit den Knethaken des Handrühres Butter, Mehl, Zucker, Salz und Zimt zu Streusel verarbeiten.
  8. Den Teig in die Muffinformen füllen und die Streusel obendrauf geben.
  9. Bei 180° ungefähr 20-25 Minuten backen.
Please follow and like me:

Apfel-Quark Auflauf mit Vanillesoße

Nach einer kleinen Pause, werde ich versuchen mir wieder etwas mehr Zeit zum Bloggen zu nehmen.

Los geht es mit einem Apfel-Quark Auflauf, passend zum Herbst.

Apfel Quark Auflauf

Zutaten

für den Auflauf:

  • 2-3 Äpfel (je nach Größe)
  • 4 EL Orangensaft
  • 2 Eier
  • 3 EL Zucker
  • 5 EL Rohrzucker
  • 250 g Magerquark
  • 30 g Grieß
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Salz
  • Butter für die Form

für die Vanillesoße:

  • 3 Eigelb
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote
  • 350 ml Milch

Die Angaben reichen als Hauptspeise für 2 Personen als Nachtisch für 4 Personen.

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180° vorheizen.
  2. Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Orangensaft beträufeln.
  3. Eier trennen. Eiweiß mit 2 EL Zucker zu Schnee schlagen. Eigelb, Quark, Rohrzucker, Backpulver und 1 Prise Salz zu einer Creme verrühren. Den Eierschnee unterheben.
  4. Eine ofenfeste Form mit Butter einfetten. Die Eier-Quark-Mischung einfüllen.
  5. Die Apfelscheiben abtropfen und reihenweise in die Mischung stecken.
  6. Im Ofen etwa 30 Minuten backen.
  7. Für  die Vanillesoße Vanilleschote aufschlitzen und das Mark ausschaben.
  8. Vanillemark, Eigelb. Zucker und Stärke verrühren. Milch und die ausgekratzt Vanilleschote hinzugeben.
  9. Bei schwacher Hitze (nicht kochen) rühren, bis die Soße die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Wer Rosinen mag kann zusätzlich noch einige Rosinen in die Eier-Quark-Mischung geben. Auch mit Zimt kann man das Dessert geschmacklich verändern.

Den Auflauf sollte man möglichst warm servieren, die Vanillesoße kann warm oder kalt dazu gereicht werden.

Please follow and like me:

Rhabarber-Apfel Tarte und Rhabarbersirup

20150429_155631 Endlich konnte der Rhabarber aus dem Garten geerntet werden. Hier zwei meiner Rezepte, die ich im Mai ausprobiert habe. Ihr habt noch bis zum 24. Juni Zeit Rhabarber zu ernten, danach haben die Stangen zuviel Oxalsäure, welche in größeren Mengen gesundheitsschädlich sein kann. Achtung: Beim Ernten sollten die Stängel nicht abgeschnitten, sondern abgedreht werden.

Rhabarber-Apfel Tarte

foto tarte2Zutaten für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für den Belag

  • 400 g Rhabarber
  • 2 Äpfel
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 20 cl Sahne
  • 30 g Butter

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig vermischen und kneten. Den Teig anschliessend ausrollen und in einer gebutterten Form auslegen. Den Rand mit den Fingern festdrücken.
  2. Rhabarber und Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Anschliessend die Rhabarber- und Apfelwürfel in einer Pfanne mit etwas Butter und 25 gr Zucker 5 Minuten dünsten. So wird dem Rhabarber Flüssigkeit entzogen und er muss nicht für längere Zeit in Zucker eingelegt werden. Nachdem die Masse fast gar ist, wird sie durch ein Sieb geschüttet und überschüssiges Wasser wird abtropfen gelassen.
  3. 2 Eier mit 20 cl Sahne und dem restlichen Zucker cremig rühren.
  4. Die Rhabarber- Apfelmasse auf dem Teig verteilen und anschliessend die Sahnecreme hinzu gießen.
  5. Die Tarte etwa 40 Minuten im 180° vorgeheizten Ofen backen (Umluft).

Rhabarbersirup

IMG_3097_2

Zutaten

  • 1 kg Rhabarber
  • 500 g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 500 ml Wasser
  • (24 g Vanillezucker)

Zubereitung

  1. Den Rhabarber waschen und in 5 cm lange Stücke schneiden. Ich schäle den Rhabarber nicht, da man so eine schönere rote Farbe bekommt.
  2. Wasser zum Kochen bringen und den Rhabarber etwa 10 Minuten weich kochen. Anschliessend durch ein Sieb gießen.
  3. Den Saft in einem Topf mit Zucker und Zitronensaft nochmals 5 Minuten köcheln lassen. Aufpassen, dass er nicht kocht und der Zucker karamellisiert. Wer es etwas süßer mag kann noch Vanillezucker hinzugeben.
  4. Den Sirup noch heiss in sterilisierte Flaschen füllen. Die Flaschen kurz auf den Kopf drehen. Ich sterilisiere meine Flaschen immer bei 100 ° im Backofen. Die Verschlüsse koche ich kurz im Wasser.

Kühl und dunkel gelagert kann der Sirup ein Jahr aufbewahrt werden. Angebrochene Flaschen sollen im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb eines Monats verbraucht werden. Rhabarbersirup schmeckt sehr gut mit Mineralwasser, kann aber auch mit Apfelsaftschorle, Wein oder Prosecco getrunken werden.

Please follow and like me: